Antrag: Belüftung der Klassenräume in allen Schulen in Trägerschaft der Verbandsgemeinde

Veröffentlicht am 08.02.2021 in Kommunales

Der Verbandsgemeinderat möge beschließen:
Die Verbandsgemeindeverwaltung wird aufgefordert, in den Klassenräumen aller Schulen in Trägerschaft der Verbandsgemeinde unverzüglich solche Belüftungssysteme einzubauen, welche die Stadt Pirmasens gemeinsam mit dem PFI entwickelt und bereits an zahlreichen Schulen in deren Zuständigkeitsbereich installiert hat.

Für alle Klassenräume, in denen diese Belüftungssystem aus baulichen, technischen oder sonstigen Gründen nicht eingebaut werden können, sind mobile Luftreinigungsgeräte anzuschaffen.
Die ggf. erforderlichen haushaltsrechtlichen Voraussetzten sind umgehend zu schaffen.

Begründung:

Pandemiebedingt haben die Schulen die Auflage, alle 20 Minuten für drei bis fünf Minuten die Klassenzimmer quer zu lüften. Mit dieser Stoßlüftung soll möglichst viel Luft ausgetauscht, die Aerosol-Konzentration in der Raumluft verringert und damit das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus minimiert werden. Dies bedeutet insbesondere in der kühlen bzw. kalten Jahreszeit zwangsläufig eine deutlich spürbare Verringerung der Raumtemperatur, während die Heizsysteme in den Klassenräumen permanent auf Hochtouren laufen. Dies führt vielerorts zu verständlichen Beschwerden von Schülerinnen und Schülern, deren Eltern und von Lehrkräften.


Bereits im letzten November wurde in Mainz eine beim Max-Planck-Institut für Chemie entworfene Anlage mit einfachen Bestandteilen aus dem Internet bzw. Baumarkt in Schulen der Stadt installiert. Darauf aufbauend hat die Stadtverwaltung Pirmasens gemeinsam mit Wissenschaftlern des Prüf- und Forschungsinstitutes (PFI) in den vergangenen Wochen eine ähnliche Konstruktion entwickelt, mit deren Hilfe die komplette Raumluft in einem Klassensaal binnen einer Stunde dreimal ausgetauscht wird. Die aus kostengünstigen Materialien gebauten Anlagen sorgen dafür, dass die Luft abgesaugt wird, die durch die Abwärme der Schüler samt den Aerosolen konzentriert in Richtung Decke steigt. Ein schallgedämmtes Rohrsystem fördert sie nach draußen, während über ein gekipptes Fenster im vorderen Bereich des Klassensaals frische Luft nachströmen kann. Die Wirksamkeit dieses einfach und günstig zu bauenden Lüftungssystems hat das PFI anhand von Messungen bestätigen können. Die Kosten belaufen sich in Pirmasens dabei auf rund 500 Euro pro Klassenraum, bei der Installation haben vielerorts ehrenamtliche Helferinnen und Helfer mit angepackt.


Das in Pirmasens entwickelte Lüftungssystem bringt aber nicht für Vorteile für die kühle bzw. kalte Jahreszeit. Es kann auch im Sommer die warme Luft nachts aus den Räumen saugen, um so für kühlere Luft in den Klassenräumen zu Beginn des morgendlichen Unterrichts zu sorgen. Auch während des Unterrichts sorgt das System für ein angenehmeres Klima im Vergleich zum Stoßlüften, bei dem bei entsprechender Außentemperatur alle 20 Minuten sehr viel warme Luft in die Klassenräume einströmt.

 
 

Links

Abgeordnete

Bundestagsabgeordnete:

Landtagsabgeordneter: